#1 Museum der Kanadischen Artillerie von R-363 27.07.2020 13:46

Da wir in einem anderen Thread das Thema „SHILO (Kanada)“ mal kurz angerissen und dabei festgestellt haben dass mindestens zwei Forenuser schon dort waren, fiel mir ein, dass es ja da ein Museum gibt: „The Royal Canadian Artillery Museum (RCA Museum)“.

Wer sich das virtuell ansehen möchte, hier der Link zum RCA Museum

An der „Freiluftausstellung“ bin ich in den gut 3 Wochen meines Aufenthaltes fast täglich vorbeigekommen.

#2 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von Bauleiter 27.07.2020 15:12

Danke!
Der Link bietet interessante Einblicke, besonders für einen alten Artilleristen!
Der "24 cm schwere Flügelminenwerfer" hatte es mir besonders angetan.
Man lernt halt nie aus!

#3 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von hadischa 27.07.2020 16:27

avatar

Danke!
Viel Artillerie.

#4 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von R-363 27.07.2020 17:23

Hat jetzt zwar mit dem Museum nichts zu tun, aber ich verlinke mal zu einem Video, auf dem der deutsche Bereich (GATES - German Army Training Establishment) der CFB Shilo mit Stand 1990 recht gut erklärt und gezeigt wird. Ich war 1995 dort, da hatte sich nicht wesentlich viel verändert.

GATES Shilo, Übungstruppe 1990
Weitere Videos gibt es bei Interesse auf YouTube unter der Suchbegriff „Shilo“.

#5 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von eljem 27.07.2020 22:36

Alte Erinnerungen werden wach.

Habe als militärhistorischer Voll-Laie mal eine Frage:

Bei Geschützen älterer Bauart sieht man oft an den Holmen angebrachte Ketten. Zu sehen z.B. an der hier:

gun

Wozu dienten die?

Noch ein Beispiel:

noch eine gun

#6 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von hadischa 27.07.2020 22:43

avatar

Wenn es nicht einer auf Anhieb weiß.
Ich selber muss mal meine Literatur zur Artillerie durchwühlen,
aber nicht mehr heute.
Habe da so eine Ahnung, brauch aber Gewissheit.

#7 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von eljem 27.07.2020 22:44

OT: gerade zufällig gefunden:
Kriege

Sicher eine Fundgrube für OM und sonstige Historiker.

#8 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von hadischa 28.07.2020 19:41

avatar

Zitat von eljem im Beitrag #5
Alte Erinnerungen werden wach.

Habe als militärhistorischer Voll-Laie mal eine Frage:

Bei Geschützen älterer Bauart sieht man oft an den Holmen angebrachte Ketten. Zu sehen z.B. an der hier:

gun

Wozu dienten die?

Noch ein Beispiel:

noch eine gun



Versuchen wir es. Ich stelle zwei Bilder ein, gefunden im Net.
Beschriftung liegt dabei. Fast so wie ich vermutet habe.

[[File:Geschütz1.jpg|none|auto]]Geschütz2.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Besser kommt es nicht, aber zu gebrauchen. Als ausgebildeter Artillerist kannst du damit was anfangen, oder?

--->hier scrollen

#9 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von return41 28.07.2020 20:48

Bei Schiffsgeschützen wird der Rücklauf durch Taue begrenzt - haben die Ketten hier eine ähnliche Funktion?

#10 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von hadischa 28.07.2020 21:14

avatar

Zitat von return41 im Beitrag #9
Bei Schiffsgeschützen wird der Rücklauf durch Taue begrenzt - haben die Ketten hier eine ähnliche Funktion?

Nein, durchaus nicht. Die Funktion ist eine andere.
Diese dargestellten Geschütze gehören zur Feldartillerie, im Gegensatz zur Reitenden oder berittenen Artillerie, mussten die Kanoniere laufen.
D.h. aber nicht, dass sie die Geschütze zogen. Im Gegenteil, dafür gab es Geschützwagen, hier wo ich wohne in MD, war früher das sogenannte Artillerieviertel, es gibt noch einige Wagenhallen, in denen waren diese Geräte untergebracht. Die Geschütze wurden an diesen Wagen aufgeprotzt und mit Pferden gezogen. Die Kanoniere suchten sich Plätze oder liefen hinterher.Wenn wir das Bild betrachten konnten zwei Kanonier hinten sitzen, da dienten dann die Ketten als Fußhalterung.180px-Guerre_14-18-Artillerie_de_campagne_allemande-1914.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Im Gefecht wurden diese Ketten als Zugketten, Brustketten, für den Mannschaftszug verwendet. Die Kette an den Holmen war wohl eine sogenannte Brems- oder Befestigungskette. Im Gefecht auch zum Richten des Geschützes verwendbar. Das Kommando, "rechtes Rad zwei Speichen vor" hatte schon was.
Soweit meine Erklärung dazu. Festgebunden wurden diese Geschütze nicht.

#11 RE: Museum der Kanadischen Artillerie von eljem 29.07.2020 21:17

Zitat von hadischa im Beitrag #10
Zitat von return41 im Beitrag #9
Bei Schiffsgeschützen wird der Rücklauf durch Taue begrenzt - haben die Ketten hier eine ähnliche Funktion?

Nein, durchaus nicht. Die Funktion ist eine andere.
Diese dargestellten Geschütze gehören zur Feldartillerie, im Gegensatz zur Reitenden oder berittenen Artillerie, mussten die Kanoniere laufen.
D.h. aber nicht, dass sie die Geschütze zogen. Im Gegenteil, dafür gab es Geschützwagen, hier wo ich wohne in MD, war früher das sogenannte Artillerieviertel, es gibt noch einige Wagenhallen, in denen waren diese Geräte untergebracht. Die Geschütze wurden an diesen Wagen aufgeprotzt und mit Pferden gezogen. Die Kanoniere suchten sich Plätze oder liefen hinterher.Wenn wir das Bild betrachten konnten zwei Kanonier hinten sitzen, da dienten dann die Ketten als Fußhalterung.
Im Gefecht wurden diese Ketten als Zugketten, Brustketten, für den Mannschaftszug verwendet. Die Kette an den Holmen war wohl eine sogenannte Brems- oder Befestigungskette. Im Gefecht auch zum Richten des Geschützes verwendbar. Das Kommando, "rechtes Rad zwei Speichen vor" hatte schon was.
Soweit meine Erklärung dazu. Festgebunden wurden diese Geschütze nicht.



Vielen Dank Hadischa.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz