Seite 1 von 2
#1 Passt nirgendwo richtig von hagenower 03.08.2019 21:03

avatar

deshalb hier. Beim heutigen Ausflug wieder einmal vorbeigekommen , da ist bestimm schon @ Technikers T34 drüber:) Es ist immer wieder erstaunlich wie die Natur sich zäh geduldig ihr Reich zurückerobert. Es wird von Jahr zu Jahr ( mit zunehmender Geschwindigkeit unkenntlicher was es war.
Um die Welt ist mir nicht Bange , ob mit oder ohne Menschheit.

#2 RE: Passt nirgendwo richtig von OldMan 03.08.2019 22:25

avatar

Zitat von hagenower im Beitrag #1
deshalb hier. Beim heutigen Ausflug wieder einmal vorbeigekommen , da ist bestimm schon @ Technikers T34 drüber:) Es ist immer wieder erstaunlich wie die Natur sich zäh geduldig ihr Reich zurückerobert. Es wird von Jahr zu Jahr ( mit zunehmender Geschwindigkeit unkenntlicher was es war.
Um die Welt ist mir nicht Bange , ob mit oder ohne Menschheit.


Sic transit gloria mundi...

OldMan

#3 RE: Passt nirgendwo richtig von Techniker 04.08.2019 08:48

avatar

Ähnliches könnte ich auch berichten. Da es ja den Verbrecher immer wieder an den Tatort zurück zieht, habe ich vor einigen Jahren bei einer E-Bike Tour rund um Dauban auch mal die alte Fahrschulstrecke in Mücka besucht. Nur mit Müh und Not hab ich noch den alten Kommandoturm (Adler3-Vorwääärts!) gefunden, von dem ich seinerzeit Einstrich-Keinstrich auf die Strecke geschickt hatte. Die Hindernisse sind teilweise noch vorhanden, eine Spurbrücke, wie bei hagenower dargestellt, überdauert halt, aber die Natur überwuchert das derart schnell, dass sich vielleicht in vierzig Jahren die Waldarbeiter verblüfft fragen werden, was dass denn für Rudimente seien. Und dann wird keiner mehr von diesen glorreichen Zeiten, grins, wissen!

#4 RE: Passt nirgendwo richtig von hagenower 04.08.2019 11:21

avatar

Da hast du recht Techniker. Was mich auf dem riesigen Gelände immer wundert ist , das die Fahrspuren der Panzerbahnen immer noch zu sehen sind. Fast 30 Jahre danach.

#5 RE: Passt nirgendwo richtig von hadischa 04.08.2019 12:31

avatar

Als Ehre für alle Panzerleute.
Ob sie damals gebetet haben?
Panzer unser.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

#6 RE: Passt nirgendwo richtig von hagenower 06.08.2019 07:26

avatar

Explosion in russischem Munitionslager mit rund 40.000 Artilleriegeschossen.
http://www.morgenpost.de/

#7 RE: Passt nirgendwo richtig von hagenower 06.08.2019 07:27

avatar

Explosion in russischem Munitionslager mit rund 40.000 Artilleriegeschossen.

https://www.welt.de/vermischtes/video198026643/Russland-Mehrere-Verletzte-bei-Explosion-in-einem-Munitionslager.html

#8 RE: Passt nirgendwo richtig von maggysimpson 14.03.2020 14:03

avatar

ACHTUNG!

Der folgende Beitrag könnte Spuren von Satire enthalten!

Morgen ist in unserem heimeligen Bayern Kommunalwahl. Der Wahlkampf tobte
in einer bisher nicht gekannten Flut von Wahlwerbung: erhängte Kandidaten
an Laternen, Aufsteller in gefühlter Hektargröße, verstopfte Briefkästen,
Anzeigen in Zeitungen und und und..... .
Nun kann man ja in der Hitze des Gefechts den einen oder anderen Fehler machen,
aber heute fand sich in unserem örtlichen Zentralorgan (Main - Echo) folgende
Seite:

DSC_3018.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Der Layouter war wohl so in seine Arbeit vertieft, dass er nicht mitbekommen
hat, was für einen Bock er geschossen hat.

Oder war das gar gewollt?

#9 RE: Passt nirgendwo richtig von Bauleiter 14.03.2020 14:25

avatar

Zecken halt ...... [beifall]

#10 RE: Passt nirgendwo richtig von (k)alter Krieger 14.03.2020 14:59

avatar

Sowas kommt davon,
wenn man überall seine Anzeigen und Werbung dazwischen pappen will.

[grin]

#11 RE: Passt nirgendwo richtig von Techniker 14.03.2020 15:09

avatar

Der Mann hat so was von Recht!

#12 RE: Passt nirgendwo richtig von eljem 14.03.2020 23:43

Ich war letztens am Stand von "Die Partei". Die fordern für Würzburg u.a. reißfeste Gelbe Säcke.

#13 RE: Passt nirgendwo richtig von Nachschlüssel 15.03.2020 00:05

avatar

Zitat
=eljem|p9956] Ich war letztens am Stand von "Die Partei". Die fordern für Würzburg u.a. reißfeste Gelbe Säcke.


Umweltfrevel. Der wird ja nur einmal genutzt.
Einweg ist kein Weg. Mein Weg ist Mehrweg.

Bei uns gibt es für so etwas Tonnen. Und in Wohnsiedlungen mit Mehrfamilienhausanlagen (früher sagte man Plattenbaugebiet) sogar 1,irgendwas-Kubikmeter-Container.

Nachschlüssel

#14 RE: Passt nirgendwo richtig von eljem 09.07.2020 21:21

War 2 Tage auf Dienstreise in Letztlingen. An der A4, Anschlussstelle Magdala, folgendes entdeckt: ohne Mampf kein Kampf

Bin ja Thüringer und kenne viele Varianten der gleichnamigen Wurst. Die dort ist wirklich Spitze. Und: da kann man sich leckere hausgemachte Fleischereiartikel erwerben (Schinken vom Schaf ...) sowie hausgemachten Eierlikör. Udo war wohl auch schon mal da ...

#15 RE: Passt nirgendwo richtig von hadischa 09.07.2020 21:25

avatar

Auf nach Thüringen zum Bratwurstessen.
Wer kommt mit?
abendbrot.gif - Bild entfernt (keine Rechte)

#16 RE: Passt nirgendwo richtig von Techniker 30.11.2020 17:40

avatar

Wer mich schon mal life erlebt hat, weiss ja, dass Laufen so gar nicht mein Ding ist. Schon nach kurzer Zeit tut mir das Kreuz im Lendenwirbelbereich derart weh, dass ich nur mit grossen Schmerzen weiterlaufen kann. Nach meinem Bandscheibenvorfall, wegen dem ich meine Kur abgebrochen habe, hat sich mein Orthopäde darum entschlossen, diesen Bereich per Röntgen zu überprüfen. Die Röntgenbilder förderten Erstaunliches zu Tage.
Nicht nur, dass die Lendenwirbelsäule in völliger Unordnung ist, auf den Bildern war relativ deutlich ein Fremdkörper im Nierenbereich zu erkennen, ein schlingenförmig verlaufender Schlauch. Sowohl der Arzt wie auch ich waren völlig verblüfft. Wo kommt der her?
Erst nach längerem Überlegen glaube ich, die Antwort gefunden zu haben:
Vor ca. 14-15 Jahren hatte ich mir doch mal den obersten Halswirbel bei einem Leitersturz angebrochen- damals wurde mir eine Schraube in den obersten Halswirbel eingebaut, die auch heute noch ihren Dienst verrichtet. Bei dieser OP ging sehr viel schief. Ich hatte z. B. dabei einen Blutdruck um die 300 mm Hg, was dafür verantwortlich war, dass eine Ader im Gehirn platzte. Darum wurde mir zusätzlich ein Ventil in die Schädeldecke eingepflanzt, was dafür sorgt, dass Gehirnwasser abfliessen kann, wenn der Druck einen bestimmten Wert überschreitet. Wer das Dampf-Luft Ventil des Panzers kennt, weiss, wie das läuft, seitdem hatte ich nie wieder Kopfschmerzen, grins. Damals wurde ich unmittelbar nach der OP ins Koma gelegt. In diesen vier, fünf Wochen denkt man über so vieles nach, kann aber die Aussenwelt und die unmittelbare Umgebung nicht wahrnehmen, ein ganz eigenartiger Schwebezustand ist das.
Natürlich wurde ich über div. Maschinen in dieser Zeit am Leben erhalten- ich wurde beatmet, ich wurde ernährt, meine Ausscheidungen wurden abgeführt, alles über div. Schläuche, danach wurde es dann an der Zeit, mich ins Leben zurück zu rufen. Wie das geht, weiss ich nicht zu sagen, ich weiss allerdings, dass ich mitten in der Nacht erwachte und in einer Panikattacke versuchte, das Bett zu verlassen. Das ging natürlich im wörtlichen Sinne in die Hose- die Schläuche hielten mich gefesselt. Ich habe dann laut um Hilfe gerufen, die Schwestern erschienen irgendwann und ich wurde erst mal mit (kaltem) Wasser und viel Geschimpfe gereinigt und durfte dann weiterschlafen. So richtig kann ich wohl nicht bei Bewusstsein gewesen sein, denn als am frühen Morgen der Stationsarzt, ein Mensch schwarzer Hautfarbe, an mein Bett kam, bat ich ihn doch tatsächlich, mich zurück nach D. zu schicken. Den Mann hat es fast aus den Schuhen gehauen: Was glauben sie, wo sie jetzt sind? Auf meine unsichere Antwort: New York? reagierte er belustigt: Sie sind in D., in Kreischa bei Dresden. Na, das war es doch. Und so kam ich Schritt für Schritt (auch das kann man wörtlich nehmen) wieder zurück ins Leben.
Aber zurück zum Röntgenbild: Ich hab den starken Verdacht, dass bei dieser Panikattacke ein Schlauch abgerissen ist und der Rest dessen seitdem im Körper vagabundiert. Anders wüsste ich mir das einfach nicht zu erklären. Dass habe ich auch meinem Orthopäden per Mail mitgeteilt und am Mittwoch werde ich mit ihm persönlich darüber reden können.

#17 RE: Passt nirgendwo richtig von Trapperleise 30.11.2020 19:16

avatar

@Techniker, Du musst Deine technische Affinität ja nicht übertreiben, mit Schläuchen und so Wünsche Dir, dass die Sache ohne eine weitere OP ausgeht.

#18 RE: Passt nirgendwo richtig von OldMan 30.11.2020 21:52

avatar

Das Ding mit dem Schlauch in Deiner Erklärung dazu erscheint mir schlüssig. Ich drücke Dir alle Daumen und Finger und Zehen, dass alles damit gut geht. Wobei: Wenn sich sowas eingekapselt hat, muss es nicht operiert werden, jedenfalls nicht immer. Wenn es Dich ermutigt: Mein alter Herr hat eine Verletzung durch einen Granatsplitter gehabt. Dieser war eingekapselt und im Laufe der Zeit vergessen. Erst bei einer Angelgenheit, wo ähnlich wie bei Dir geröntgt wurde, kam das Ding an völlig anderer Stelle wieder zum Vorschein. Zwischen Verletzung und erneutem Auffinden (dazwischen beschwerdefrei) lagen mehr als 50 Jahre.

Also: Mut und Gottvertrauen!

OldMan

#19 RE: Passt nirgendwo richtig von eljem 30.11.2020 22:58

Lieber Techniker, ich drücke sämtliche Daumen, daß alles gut geht.

#20 RE: Passt nirgendwo richtig von Techniker 01.12.2020 21:24

avatar

Also, wenn das schon so lange drin ist und KEINE Beschwerden macht, lass ich das Teil auch die nächsten 50 Jahre drin.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz